Paten berichten Ich bin über die Internetseite auf KiPA aufmerksam geworden. Nach einer kurzen Einführungszeit wurde für mich ein Patenkind gefunden. Seit Mai 2015 treffen wir uns einmal die Woche für ca. 3 Stunden und spielen Gesell- schaftsspiele oder gehen auf den Spielplatz. Im Sommer ist ein Ausflug ins Freibad eine schöne Abwechslung. Auch die Aktionstage von KiPA, an denen alle Paten und Patenkinder gemeinsam etwas unternehmen, machen uns Spaß. Das Foto wurde auf einem Aktionstag gemacht. Es zeigt uns im Autoscooter des historischen Jahrmarkts in der Jahrhunderthalle Bochum. Durch die gemeinsame Zeit sind wir vertrauter geworden und der ‘Patentag’ ist eine schöne Bereicherung des Alltags - für beide von uns. Als mein Mann und ich von KiPA hörten, haben wir uns spontan entschlossen hier mitzumachen und ein Kind zu betreuen. Eine alleinerziehende Mutter mit Migrationshintergrund suchte für ihre 3jährige Tochter eine Patin oder ‘Wunschoma’.  Seit Mai 2014 holen wir unser Patenkind an einem festgelegten Tag aus der Kita ab. Inzwischen hat das Mädchen unsere Sprache schon recht gut gelernt und wir können auch schon etwas ihre Muttersprache. Wir gestalten mit ihr unseren gemeinsamen Nachmittag. In unserem Garten gibt es viel für die Kleine zu entdecken und bei schlechtem Wetter machen wir es uns auch schon mal mit einer DVD von Benjamin Blümchen auf dem Sofa gemütlich, malen oder puzzeln gemeinsam oder schauen in Kinderbücher. Je nach Wetterlage gehen wir aber auch auf einen Spielplatz oder Bauernhof, zum Schwimmen oder in den Zoo. Da wir keine eigenen Enkelkinder haben, fühlen wir uns inzwischen als Oma und Opa und merken, dass unser Patenkind uns auch so annimmt. Unser Patenkind ist für uns eine große Bereicherung und wir freuen uns auf jeden gemeinsamen Tag.  Seit 2014 bin ich Patin von Lenja. Da ich nicht mehr im aktiven Berufsleben bin, habe ich mir gedacht, etwas für Kinder zu tun. Im Kindergarten, in dem ich ehrenamtlich tätig bin, lernte ich Lenja kennen. Sie wurde mein KiPA- Patenkind und ich versuche, ihr an einem Tag in der Woche einige schöne Stunden zu bereiten. Im Anschluss an das gemeinsame Essen nach der Schule, machen wir zuerst die nötigen Schularbeiten. Dann wird jedoch, entsprechend der Wetterlage, gespielt, Spaß gemacht und manchmal, wie es sich für Mädchen gehört, geht es auch zum Shopping. Bei vielen Aktivitäten werde ich  von meinem Mann unterstützt, der Lenja ebenfalls ins Herz geschlossen hat. Ich denke, auch sie mag uns, denn sie freut sich immer auf unsere wöchentlichen Treffen. Leider haben wir keine eigenen Kinder. Als wir über die Zeitung von KiPA erfahren haben, fiel die Entscheidung für die Übernahme einer Kinderpatenschaft ganz leicht. Schon bald haben wir mit unserem ersten Patenkind gemalt, gebastelt und tolle Ausflüge unternommen. Leider ist die Familie unseres Patenkindes in ein anderes Bundesland gezogen, doch der Kontakt besteht weiterhin. Seit knapp einem Jahr dürfen wir nun Wegbegleiter für unser zweites Patenkind sein. Beim Fußballspielen, Radfahren, Basteln, Malen und gelegentlich auch mal bei einer Wasserschlacht geht die gemeinsame Zeit viel zu schnell um. Diese Patenschaft ist ein gegenseitiges Geben und Nehmen und wir freuen uns immer auf das nächste Treffen. PATENBERICHTE KiPA Hattingen e.V., Kameradenweg 12, 45527 Hattingen Tel: 02324 30751 info@kipa-hattingen.de